Apr 22

Wie aktuell in verschiedenen Medien zu lesen ist, ist es Wissenschaftlern vom Institut für medizinische Psychologie Tübingen in Zusammenarbeit mit der Universität Lübeck gelungen den Lernerfolg durch die Stimulation des Gehirns beim Schlafen mit Deltawellen zu verbessern.\r\n\r\n\r\n\r\nGrundlage für diese Experimente ist das Wissen darüber, dass das Gehirn in Tiefschlafphasen entscheidende Prozesse durchläuft, die notwenig sind, um Gelerntes dauerhaft abrufbar zu machen. Diese Tiefschlafphasen nehmen im Alter entscheidend ab, so dass ältere Personen mitunter nur noch über 3 % Ihres ursprünglichen Tiefschlafes verfügen. Das könnte der Grund dafür sein, dass ältere Menschen deutlich schlechter lernen als jüngere.\r\n\r\nIn Experimenten mit älteren Probanden hat man nun erkannt, dass das Gehirn in der Lage ist den Anteil der Tiefschlafphasen deutlich zu erhöhen, wenn es während des Schlafes mit Deltawellen, die auf das Gehirn synchronisiert werden, stimuliert wird.\r\n\r\nDurch die Verbesserung des Schlafes verbessert sich sozusagen als Nebeneffekt die Lernleistung des Patienten.\r\n\r\nMöglicherweise lässt sich auch bei jungen Menschen durch eine gezielte Stimulation nach einer intensiven Lernphase ebenfalls die Lernleistung erhöhen.\r\n\r\nEin Spannender Ansatz für BRAINYOO wäre es daher natürlich den Schlaf in das Lernen mit einzubeziehen – wenigstens in Form einer Aufforderung des Programms zu genügend Schlaf nach dem Lernen, bis hin zu einer Verbindung der BRAINYOO Engine mit einem Stimulationsinstrument.\r\n\r\nBis es soweit ist, raten wir euch nach dem Lernen: ausreichend Schlafen und zwar im natürlichen Rhythmus. Also zeitig zu Bett gehen und zeitig aufstehen…\r\n\r\nWeiteres zu diesem Thema gibt es zum Beispiel hier.\r\n\r\n 


 

Leave a Reply

preload preload preload