Jan 04

Nun ist es wieder soweit. Das Semester neigt sich dem Ende zu – die ersten Klausuren stehen an. Viele von euch versuchen nun, schnell und pausenlos den Lernstoff in den Kopf zu bekommen. Doch dauerhaftes, pausenloses Lernen führt nicht immer zum schnellen Lernerfolg – auch nicht mit unserer BRAINYOO Lernsoftware.\r\n\r\nEs ist erwiesen, dass regelmäßige (kurze) Pausen während des Lernens den Lernerfolg maßgeblich erhöhen. Während den Pausen verarbeitet das Gehirn die gerade gelernten Informationen. Werden keine Pausen gemacht, so können die bereits gespeicherten Informationen durch den neuen Lernstoff verdrängt werden.\r\n\r\nBei dem Einhalten von Pausen kann zwischen vier Pausentypen unterschieden werden. Prof. Dr. Werner Heister unterscheidet in seinem Buch Studieren mit Erfolg: Effizientes Lernen und Selbstmanagement zwischen den folgenden vier Pausentypen:\r\n

    \r\n

  • Nach Bedürfnis: Man macht eine Pause, wenn man sich danach fühlt. In der Regel sollte diese etwa 10 Minuten betragen.
  • \r\n

  • Alle 25 Minuten: Nach jeweils 25 Minuten konzentriertem Lernen wird eine kurze 5-minütige Pause eingelegt.
  • \r\n

  • Alle 1 bis 2 Stunden: Nach einer Lerneinheit von 1 bis 2 Stunden solltest du dir 20 Minuten Pause gönnen.
  • \r\n

  • Alle 3 bis 4 Stunden: Bei Lerneinheiten dieser Größe benötigt dein Gehirn eine große Erholungspause von mindestes 1 Stunde.
  • \r\n

\r\nAnzeichen dafür, dass du dringend eine Pause brauchst, sind unter anderem Gähnen, Seufzen, Appetit oder Durst sowie abschweifende Gedanken in eine ganz andere Richtung.\r\n\r\nWelcher Pausentyp du bist, findest du am besten durch Ausprobieren heraus. Als Daumenregel kann jedoch gesagt werden, dass du nicht mehr als 5 bis 8 Stunden am Tag Lernen solltest.


 

Leave a Reply

preload preload preload